Schwestern und Brüder
vom heiligen Benedikt Labre e.V.

Kein ganz normales Januar-Wochenende

3. März 2024

Die dunkle Jahreszeit wird ausgetrieben

Adventsmarkt kann Jeder – darum sagten wir lieber: Herzlich willkommen zu unseren Markttagen im Januar!

 

Noch ist es dunkel Ende Januar, aber langsam gehen wir wieder auf eine hellere Zeit zu. Dies feierten wir mit unserem Januar-Markt.

Zwei sehr unterschiedliche, aber jedes auf seine Art liebevoll hergerichtete Zelte luden ein: Im Wohnzimmerzelt läßt es sich gemütlich bei Kaffee und Kuchen sitzen – endlich mal Zeit für einen Plausch.

 

Und wer es deftiger mochte, für den gab es natürlich auch wieder Würstl und Schnitzel oder Eintopf, „normal oder vegan“, da haben wir schon gelernt!

 

Im Veranstaltungszelt geht es literarisch/musikalisch zu mit drei sehr verschiedenen Lesungen; Felix Leibrock liest und erzählt – wie immer vergnüglich – aus seinem neuen Buch „Der Mond macht keine halben Sachen“.

Dabei geht es um ein sehr ernstes Thema, Organspende, das uns hier auf besondere Weise nähergebracht wird.

 

Gerhard Holz, wie gewohnt bayerisch, was sonst?,  unterhält mit fröhlichen  Geschichten und Gedichten, im Wechsel mit Musik und Gesang von der „Quetschn-Helle“ – immer ein Hochgenuß. Und auch Peter Weiß ist wieder dabei mit unglaublich lebendigen und spannenden Geschichten. Wo findet man die nur? Wenn wir eine Geschichte brauchen, entdecken wir nur Schrott. Der Chor Songlines umrahmt mit frohen und sanften Liedern, ein besonderer Lobpreis auf unseren Gott.

 

Abends war dann die Zeit der Bands: The Crawl, Dr. Will & the Wizzards, Blue 52 sowie Musik aus aller Welt mit unseren ukrainischen Freunden, die schon am Adventsmarkt begeisterten.

Da war wohl für jeden Geschmack etwas dabei. Und wer sich selber mal als Künstler ausprobieren wollte, konnte dies an einem Nachmittag der „Offenen Bühne“ tun – ob klassische Lieder oder Pop als Karaokedarbietung, Gedichte oder Handpan, alles war möglich.

 

Wer Interesse hatte, mehr über unseren Verein zu erfahren, konnte sich an unserem Zeitstrahl informieren oder sich die Angebote unserer Ehrenämter anschauen.

Und natürlich war auch unser Flohmarkt mit seinem Riesenangebot an „allem, was es auf der Welt gibt“ an allen Markttagen geöffnet.

Bleibt nur wieder das Dankeschön: an Stefan und Vroni als Organisatoren, an unsere Ehrenamtlichen, die mit Begeisterung und Freude vier Tage im Einsatz waren, an unsere hauptamtlichen Mitarbeitenden. Sie alle sorgten nicht nur für das leibliche Wohl der Besucher, sondern auch für das seelische durch ihre Ausstrahlung und freudige Zuwendung. Und natürlich auch Danke an alle, die uns Lebensmittel und Getränke gespendet hatten, damit wir einen beachtlichen Erlös einfahren konnten.

Gelungene Tage der Freude!

 

„Kein ganz normales Januar Wochenende“

16. Januar 2024

wir laden Euch ein, am

25.01.2024 – 28.01.2024

 bei uns,

Auf den Schrederwiesen 22, 80995 München,

 in gemütlicher Atmosphäre Zeit zu verbirngen.

Flohmarkt – Lesung – Live Musik – Essen – Trinken

mehr Infos

Unser Weihnachtsbrief für Sie

21. Dezember 2023

Liebe Freunde und Begleiter unseres Weges!

Der Friede unseres Herrn Jesus Christus sei mit Ihnen!

Wem wird es da nicht warm ums Herz – auf einer Fahrt oder Wanderung durchs Land begegnet uns plötzlich eine Schafherde mit Hirten. Welche Geborgenheit, welche Ruhe. Da ist Einer, der kümmert sich, der führt auf guten Wegen und schaut, daß alle mitkommen, der führt zusammen und hält zusammen, der beschützt. Da ist Einer einfach in großer Treue da. Eben ein guter Hirte!

Und vielleicht steigt da in uns eine Erinnerung auf an den altbekannten Satz im Lukas-Evangelium: „Es lagerten Hirten auf dem Felde, die hüteten des nachts ihre Schafe.“ Vom Engel Gottes bekommen sie die Nachricht, daß der Messias geboren ist, und sie machen sich auf, ihn zu finden. So geht es auch uns: Mal brauchen wir den Hirten, fühlen uns wohl in seiner Obhut, sicher und geborgen. Mal sind wir der Hirte, die Hirtin, kümmern uns um alle, die uns anvertraut sind in unserem kleinen Lebensumfeld. Wir können dies sein und tun, weil auch wir die Botschaft vernommen haben, daß uns der Retter geboren ist, Jesus Christus. Und diese Botschaft ist mit der Aufgabe verbunden, einander ebenfalls Hirte und Hirtin zu sein. Welch ein Vertrauen Gottes in uns. ER traut uns zu, daß wir einander gut und sicher durchs Leben führen können.

Durch die vielfältigen Zeichen der Verbundenheit haben Sie uns in diesem vergangenen Jahr als Hirten und Hirtinnen Leben ermöglicht. Durch Ihre Zuwendung in Form von Zeit und Mithilfe, von finanzieller Unterstützung, von Gebet und An-Uns-Denken konnten das Leben in unseren Häusern und die Besuche bei unseren Freunden von der Straße beim abendlichen Teeausfahren gelingen. Dafür danken wir Ihnen von Herzen!

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest. Mögen Sie und die Ihren einander zum Hirten, zur Hirtin werden und Sie dadurch die Erfahrung machen dürfen, geleitet und beschützt zu sein.

Ihre Schwestern und Brüder vom hl. Benedikt Labre

Was es noch zu berichten gibt von diesem Jahr

19. Dezember 2023

Bunte Vielfalt in 2023

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder bemüht, unseren Mitbewohnern einige schöne Unterbrechungen vom Alltag zu ermöglichen.

weiterlesen

Zwei Welten treffen aufeinander

5. November 2023

„Ist das ein Spaten?“

 

„Was hätten Sie denn gern? – Gartenarbeit, Malern, Holz hacken, …?“ Schon im Vorfeld des Besuchs einer Gruppe von BMW-IT-Mitarbeitenden hatten Stefan und Vroni verschiedene Arbeitsfelder zusammengestellt, in denen sich unsere Gäste austoben konnten.

Und so ging’s los am 4. Oktober, gleich in der Früh, mit dem Social Day als Team Building Maßnahme der IT-Abteilung (gut, daß wir alle Englisch können!). 25 gut gelaunte und bestens motivierte Mitarbeitende stürmten die Schrederwiesen.

 

Bald hatte jeder und jede den Lieblingsjob gefunden, und das Werkeln begann – immer gut betreut und begleitet von Ehrenamtlichen und Mitbewohnern, die sich hierfür bereit erklärt hatten. So schnell konnten wir gar nicht schauen, da waren Hecke geschnitten und Rasen gemäht, der Garten gejätet und Holz gespalten und gehackt, Fenster geputzt und Umrandungen der Fenster gestrichen. Auch der Flohmarkt wurde aufgeräumt und neu eingetroffene Sachspenden sortiert und eingeräumt.

Ein echtes Gemeinschaftserlebnis, und zu dem gehört bei uns immer auch das gemeinsame Essen. Bei schönstem Herbstwetter, an einer langen Tafel im Garten, verwöhnte unser Küchenteam die gesamte Mannschaft.

Aber nicht, daß das schon das Ende des Tages war. Am Nachmittag packten alle nochmal an, um unseren nicht gerade kleinen Wohnraum zu malern. Was für eine Leistung! Wo Viele zusammenhelfen, geschieht viel, das haben wir immer wieder erlebt. Überall auf dem Gelände sah man die Ergebnisse dieses Tages. Da können wir nur Danke sagen für so viel freudigen Einsatz. Danke auch an Andrea, die diesen Tag bei uns initiiert hat, und Danke an den Abteilungsleiter, der  das gemeinsame Essen spendiert hat.

Solch ein Tag schreit geradezu nach Wiederholung, das war allen Beteiligten klar. Und so freuen wir uns jetzt schon auf das nächste Mal.

 

Die junge Rentnerin Maria

1. September 2023

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Am 1. September wurde es nun wahr, worüber wir in den letzten Monaten immer wieder gesprochen hatten: Maria ist in Rente.

weiterlesen

Ausflug an den Waldschwaigsee

30. August 2023

Wie in alten Zeiten

Viele Jahre hielt Walter die Tradition aufrecht, einmal im Sommer einen Ausflug an einen See in der Holledau bei Pfaffenhofen zu machen. Irgendwann war Schluß damit, und es wurde nur noch davon erzählt.

weiterlesen

Verabschiedung von Schwester Gabriele

27. Juli 2023

Mit 85 in den Ruhestand

Ja, es ist nicht zu glauben, Sr. Gabriele ist 85. Zu diesem Anlaß teilte sie uns mit, daß sie nun ihre Mitarbeit in unseren Wohngemeinschaften beenden würde. Damit verläßt uns die letzte Ordensschwester.

weiterlesen

Mitarbeiter Ausflug

Augsburg näher kennenlernen

Für unseren diesjährigen Ausflug der hauptamtlichen Mitarbeitenden hatte Maria die Idee, nach Augsburg zu fahren und dort mit einer Stadtführerin, die sie noch aus ihrem Studium kannte, die Stadt näher zu erkunden. Da waren wir natürlich alle dabei.

weiterlesen

Spenden Sie Wärme und Licht!

17. Juni 2023

Sonder-Spendenaufruf für Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage

Auch wir in der Pommernstraße starten mit der Energiewende.

weiterlesen

weitere